Herzlich willkommen

auf der Internetseite des St.-Petri-Doms Schleswig.

Schleswig Dom von NW Kopie

Der Schleswiger Dom ist Bischofskirche für den Sprengel Schleswig und Holstein der Nordkirche und die Hauptkirche der Region.

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Kirche und die Angebote sowie Veranstaltungen unserer Gemeinde interessieren.

Der Dom ist täglich geöffnet von 9 - 17 Uhr.

Wenn Sie den St.-Petri-Dom  besuchen wollen, finden Sie hier einige Hinweise.

 

Taufgottesdienst an der Schlei mit Rekordbeteiligung

Nicht in den Schleswiger Kirchen, sondern am Strand des Luisenbades fand am Sonntag, dem 12. Juli, der Gottesdienst statt: zum fünften Mal luden die Kirchengemeinden der Stadt ein zum  „Tauffest an der Schlei“. Insgesamt 19 Kinder und Jugendliche wurden von den Pastoren Antje Hanselmann, Michael Dübbers und Joachim Thieme-Hachmann getauft.

Schleitaufe Pastoren Web

Mit dabei am Strand des Luisenbades waren über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der Posaunenchor der Domgemeinde und die Paulus-Kids, ein Eltern-Kind-Projekt, aus dem allein 9 der Täuflinge stammten.

Nicht nur die Täuflinge und ihre Eltern und Paten, die ins Wasser der Schlei wateten, wurden nass, sondern auch die Gemeindeglieder , die Pastor Thieme-Hachmann mit einigen Spritzern Wasser an ihre eigene Taufe erinnerte.

„Das besondere an diesem Gottesdienst“, so der Geistliche, der diesen Gottesdienst vor 5 Jahren initiiert hatte, „ist nicht nur das Event, sondern auch, dass wir Taufe so feiern, dass ihre Bedeutung sinnlich erlebt werden kann.“

Für das Team, das diesen Gottesdienst gestaltete, ist das Tauffest ein wichtiger Baustein einer kinder- und familienfreundlichen Kirche. Deshalb ist auch für das nächste Jahr ein solcher Taufgottesdienst geplant – voraussichtlich wieder am letzten Sonntag vor den Sommerferien.

 

Kirchenpädagogische Führungen für Familien - ein neues Angebot im St.-Petri-Dom

„Komm mit! - Zeitreisen für Große und Kleine“ so heißen die  Führungen für Familien, die während der Sommermonate vom kirchenpädagogischgen Team um Pastorin Christiana Lasch-Pittkowski jeweils mittwochs um 11 Uhr angeboten werden.
Am kommenden Mittwoch, dem 15. Juli, geht es um „Kanzel, Altar, Taufbecken  -  wieso,.weshalb, warum?“
Treffpunkt ist jeweils vor dem Turmeingang.
 
Die weiteren Termine und Themen:
  • 22. Juli: Petrus, der Mann mit dem Schlüssel
  • 29. Juli: Hans Brüggemann - der Meisterschnitzer
  • 5. August: Noah und die Arche
  • 12. August: Türen
  • 19. August: Messen und Bauen
  • 26. August: Wir steigen dem Dom aufs Dach

 

Domkultur St. Petri

Seit einem Jahr machen wir auf besonders sehenswerte Orte im St.-Petri-Dom aufmerksam und bieten dazu Hintergrundinformationen.

Nachzuviollziehen nicht nur vor Ort, sondern auch im Internet: in diesem Monat die Fresken im Chorbogen, die Geschichten um den Namenspatron des Doms darstellen.

 

Meditative Domführung im Kerzenschein

DSC 7495

Den Dom in der Stille der Dämmerung erleben: auf besonders intensive Weise - das ist möglich bei unseren abendlichen Domführungen im Kerzenschein,

jeweils am 1. Donnerstag in den Sommermonaten um 21 Uhr.

Treffpunkt: vorm Südportal (Petriportal).

Am Donnerstag, dem 6. August, um 21 Uhr

mit Pastor Joachim Thieme-Hachmann.

 

Kirchengemeinderat sagt JA zur Kirchenfusion in Schleswig

Auf einer Sondersitzung am 19. Juni stimmte der Kirchengemeinderat der Domgemeinde der "Vereinbarung zum Zusammenschluss" der drei Schleswiger Kirchengemeinden zu. Damit entsteht zum 1. Oktober die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig - mit 14.000 Gemeindegliedern eine der großen Kirchengemeinden Schleswig-Holsteins und die größte im Kirchenkreis Schleswig-Flensburg.

Vorausgegangen waren z. T. heftige Diskussion auf vier Gemeindeversammlungen, zuletzt am 11. Juni, auf der eine Arbeitsgruppe "Zukunft der Domgemeinde" ein alternatives Konzept vorgelegt hatte. Das allerdings vermochte offensichtlich nicht die Mehrheit der KGR-Mitglieder zu überzeugen.

Bereits vorher hatten die Kirchengemeinderäte der Nachbargemeinden Friedrichsberg und St. Michaelis dem Vorhaben zugestimmt.

In den Gottesdiensten am Sonntag, dem 21. Juni, wurde die Entscheidung in allen Schleswiger Kirchen verkündet.Dabei erklärte der Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Pastor Dr. Michael Dübbers: 

"Diese Entscheidung wird in unserer Gemeinde auf Zustimmung und auf Ablehnung stoßen. Dabei ist es unsere Aufgabe als Christen, diese Gefühle zu erkennen, zu respektieren und in geschwisterlicher Verbundenheit miteinander zu tragen. Ein erster Schritt kann das Abendmahl sein, bei dem wir uns heute von Gott stärken lassen und die Kraft der Versöhnung erfahren können.
Für die einzelnen Gemeindeglieder und auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird sich in der kommenden Zeit wenig ändern. Die Ansprechpartner vor Ort bleiben dieselben, die Adressen und Anlaufpunkte bleiben bestehen, die Gesichter bleiben dieselben und die Pastorinnen und Pastoren tun weiterhin in ihren Bezirken und in ihren gewohnten Kirchen ihren Dienst.
Am meisten ändert sich in den nächsten Monaten für die Mitglieder der Kirchengemeinderäte, die nun in einer neuen Struktur an neuen Orten und mit neuen Partnern die Leitung der Gemeinde ausüben. Wir bitten dabei um Ihre Unterstützung für die gemeinsame Zukunft unserer Gemeinden und gehen unseren Weg voller Gottvertrauen in die Zukunft.
Für Fragen, konstruktive Kritik und Anregungen stehen wir Ihnen als Kirchengemeinderat gerne zur Verfügung."

Ab sofort auf gemeinsamem Weg klein

Auf gemeinsamen Weg (v.l.n.r.): Regionalpastor Joachim Thieme-Hachmann (Geschäftsführer der Steuerungsgruppe für den Fusionsprozess), Inge Henningsen-Oelerich (stv. Vorsitzende KGR-Friedrichsberg), Pastor Karsten Winter (KGR-Vorsitzender St. Michaelis), Pastor Norbert Wilckens (Vorsitzender KGR Friedrichsberg), Henning Lüthke (stv. Vorsitzender KGR St. Michaelis), Stefanie Neustadt (stv. Vorsitzende KGR Dom), Pastor Dr. Michael Dübbers (Vorsitzender KGR Dom), Pröpstin Johanna Lenz-Aude (Foto: Anja Pfaff/ Kirchenkreis Schleswig-Flensburg)

 

Der Text des Fusionsvertrages und der "Perspektiven zur Weiterarbeit"

Grabdenkmale im St.-Petri-Dom

Der Schleswiger Dom ist voll mit Grabdenkmalen und Erinnerungszeichen aus der Blütezeit des Gottorfer Hofes im 16. und 17. Jahrhundert. Diesem Thema widmet sich die Reihe "Domkultur in St. Petri" in diesem Monat. Weitere Informationen hier.

Margot Käßmann erinnert im Schleswiger Dom an den Theologen Heinz Zahrnt

Die ersten suchten schon nach guten Plätzen, als der Schleswiger Dom eine Stunde vor Beginn des Gottesdienstes aufgeschlossen wurde: am Sonntag, dem 31. Mai, predigte Margot Käßmann in der nördlichsten deutschen Bischofskathedrale, um an den Theologen Heinz Zahrnt zu erinnern, der an diesem Tag hundert Jahre alt geworden wäre.

18312356465 beb088ac29 z

(Photo: W. Pittkowski)

Zahrnts in Schleswig lebender Sohn Thomas und Dompastor Joachim Thieme-Hachmann hatten diese Gedenkveranstaltung initiiert, in deren weiteren Verlauf auch der bekannte evangelische Publizist Arnd Brummer an die Bedeutung des theologischen Schriftsellers erinnerte, dessen Buch „Die Sache mit Gott“ zahlreiche evangelische Christen geprägt hat.

Käßmann betonte in ihrer Predigt die Bedeutung der christlichen Taufe: sie sei ein „Zeichen gegen alle Ausgrenzungen in der Kirche“ und in der Gesellschaft. Dabei bezog sie sich auch auf die aktuelle Diskussion um homosexuelle Partnerschaften. Am Ende ihrer Predigt rief sie dazu auf, im Vertrauen auf Gott „mutige Worte und Taten“ zu den Herausforderungen der Gegenwart zu wagen.

Über 500 Menschen waren in den Schleswiger Dom gekommen, um die ehemalige hannoversche Landesbischöfin und EKD-Ratsvorsitzende, jetzt Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche, zuzuhören. Im Anschluss an die Veranstaltung, an der auch Zahrnts Kinder und seine Witwe Dorothee Merseburger-Zahrnt teilnahmen, signierte sie das von ihr herausgegebene Heinz-Zahrnt Lesebuch „Gott kann nicht sterben“, dessen Verkauf bundesweit in Schleswig startete.

Arnd Brummer, als letzter Chefredakteur des „Deutschen Allgemeinen Sonntagsblattes und Herausgeber des evangelischen Magazins „chrismon“ Nachfolger von Zahrnt, plädierte für eine „offene Theologie“, die nach dem Vorbild von Heinz Zahrnt Glaube und Religion zum Gesprächsthema für alle macht.

18313842621 ecddf432ae z

Thomas Zahrnt, Margot Käßmann und Dorothee Merseburger-Zahrnt, die Witwe von Heinz Zahrnt. (Photo: W. Pittkowski)

Heinz Zahrnt, 1915 in Kiel geboren, war 25 Jahre lang theologischer Chefredakteur der Wochenzeitung „Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt“ und von 1960 – 99 im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Im Jahr 1939 war er nach seiner Ordination für kurze Zeit Pastor in Schleswig. Mit seinem theologischen Werk gelang es Zahrnt, einem breiten Publikum die Ergebnisse neuzeitlicher Theologie und deren Auseinandersetzung mit der Religionskritik verständlich zu machen. 

Die Predigt von Margot Käßmann finden Sie hier .

Sommerausstellung im Dom: Eröffnung am 14. Juni

Während der Sommermonate sind im Schleswiger Dom, im Schwahl (Kreuzgang) und im Innenhof des Kreuzgangs Holzobjekte des in Nordwestbrandenburg lebenden Künstlers Andreas Dorfstecher zu sehen. Seit einigen Jahren setzt sich der im atheistischen Kontext der DDR aufgewachsene Holzbildhauer mit dem Symbol des Kreuzes auseinander. Die Ausstellung zeigt Holzplastiken, einige große Holzobjekte sowie großformatige Bilder.

Hohlkreuz

Die Ausstellung ist bis zum 15. September zu sehen, Öffnungszeiten 9 - 17 Uhr.

Konfirmandenanmeldung 2015-17

Nach der Konfirmation ist vor der Konfirmation.

Bis zu den Sommerferien können Jugendliche für die Konfirmationen im Frühjahr 2017 angemeldet werden.

Ein Flyer mit Informationen kann hier herunter geladen werden.

 

Wir laden Sie ein zu  unseren Gottesdiensten sonnabends um 18.30 Uhr und sonntags um 10 Uhr

sowie zu den  Konzerten und besonderen Veranstaltungen.

Sie erreichen hier:


Ev.-Luth. Domgemeinde Schleswig
Norderdomstraße 4 
24837 Schleswig

Telefon: (0 46 21) 98 98 57
Telefax: (0 46 21) 98 98 59

 

 

virtueller Rundgang durch den St. Petri DomDom von oben

Termine

Do 30 Jul - 09:00 - 17:00
Ausstellung "Das Kreuz"
Do 30 Jul - 12:00
Mittagsgebet
Fr 31 Jul - 09:00 - 17:00
Ausstellung "Das Kreuz"
Sa 01 Aug - 09:00 - 17:00
Ausstellung "Das Kreuz"
Sa 01 Aug - 12:00 - 12:30
Orgel und Besinnung
Sa 01 Aug - 18:30
Wochenschlussandacht (Thieme-Hachmann)
So 02 Aug - 09:00 - 17:00
Ausstellung "Das Kreuz"
So 02 Aug - 10:00
Gottesdienst zum 9. Sonntag nach Trinitatis (Thieme-Hachmann)
Mo 03 Aug - 09:00 - 17:00
Ausstellung "Das Kreuz"
Di 04 Aug - 09:00 - 17:00
Ausstellung "Das Kreuz"

Anmeldung